Hilfe zur Selbsthilfe

Moderne Sozialarbeit, wie sie die Freie Wohlfahrtspflege NRW leistet, fragt nicht: "Wie kann ich Ihnen helfen?", sondern: "Wie kann ich Sie unterstützen, dass Sie sich selbst helfen können?" Sie eröffnet Menschen die Chance, ihr Leben selbst zu gestalten und aktiv an der Gesellschaft teilzuhaben. So werden zum Beispiel Selbsthilfegruppen schon bei ihrer Gründung unterstützt und auf Wunsch in ihrer Arbeit begleitet.

Die Ressourcen der rat- und hilfesuchenden Menschen werden in den Einrichtungen und Diensten gefördert. Die Menschen werden ermutigt, ihre eigenen Stärken zu entdecken und zu nutzen. Konkret sieht das beispielsweise in der Erziehungshilfe so aus, dass während des Heimaufenthaltes eines Kindes zusammen mit den Eltern nach Auswegen aus der Familienkrise gesucht wird. Augenfällig wird das Prinzip auch in den Behindertenwerkstätten: Die behinderten Mitarbeiterinnen erhalten individuell angepasste technische Hilfsmittel, damit sie ihre Fähigkeiten nutzen können, am Markt konkurrenzfähige Produkte herzustellen.

Darüber hinaus sollen nicht nur die persönlichen Stärken genutzt, sondern das Wohnumfeld und die persönlichen Beziehungen einbezogen werden, um Krisensituationen zu meistern. Dies wird durch den sozialraumorientierten Ansatz Freier Wohlfahrtspflege gefördert.