Bedarfsorientiert, fachlich, qualifiziert

Die Arbeit mit und für Menschen unterscheidet sich deutlich von der Produktion von Gegenständen. Menschen lassen sich nicht "bearbeiten". Sie haben individuelle Wünsche, Bedürfnisse und Schwächen, auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter flexibel reagieren müssen. Das lässt sich nicht immer in DIN-Normen pressen - auch wenn z. B. im Bereich der Werkstätten für Behinderte eine Zertifizierung notwendig sein kann, um im Markt mithalten zu können. Leistung bedeutet für die Freie Wohlfahrtspflege NRW, die nach aktuellen fachlichen Standards bestmögliche, für den hilfebedürftigen Menschen passende und langfristig Erfolg versprechende Unterstützungsmöglichkeit zu gewährleisten. Der Dienst am Menschen verlangt zugleich, bei allen Vorgaben und finanziellem Druck dennoch Zeit zu haben für ein Gespräch, auch in Stresssituationen freundlich zu bleiben und über den eigenen Fachbereich hinaus weitere Hilfsmöglichkeiten zu erkennen und anzubieten.

Auch Freie Wohlfahrtspflege will ihre Arbeit rationalisieren und qualifizieren. Der Zweck dieser Anstrengungen ist aber nicht die Gewinnmaximierung, sondern Freiraum zu schaffen für Beziehungsarbeit. Nicht wirtschaftlicher Mehrwert, sondern menschlicher und gesellschaftlicher Mehrnutzen ist die Maxime Freier Wohlfahrtspflege.

Entsprechend zielt die Freie Wohlfahrtspflege darauf ab, dem Anspruch der Kundenorientierung, der Qualifizierung der Arbeit durch flächendeckende Beratung und Fortbildung und der Verantwortung vor dem Gemeinwohl gerecht zu werden und auf diese Weise qualitativ hochwertige Angebote verlässlich vorzuhalten und gezielt zu entwickeln.